Jan - 4 - 2016

Oh mein Gott, sooooo viel möchte ich euch zeigen und mitteilen, so viel Zeit habe ich doch gar nicht. Lena schaut fern und Amelie schläft (vielleicht noch 40 min?!) Also los!

Ich wünsche euch allen ein ganz ganz tolles neues Jahr und allen neuen Likes der letzten Wochen ein ganz herzliches Willkommen hier auf meiner Seite. Ich bin leider zwanghaft Kreativ und Pinterest süchtig und versuche mich an fast allem. Das werdet Ihr hier zu sehen bekommen. Dies hier ist also kein reiner Stampin´UP! Blog sondern ein kunterbunt – kreativer – das ist mein Leben – Blog. Die die schon länger dabei sind haben ja im letzten Jahr gemerkt dass das letzte Jahr und ich irgendwie so unsere Problemchen miteinander hatten. Es gab zwar auch wieder viele tolle Ereignisse und eine Hand voll neue tolle Menschen und es hat mir meine Zweite wundervolle Tochter geschenkt aber es hatte auch verdammt viel „sch…..“ zu bieten. Das Highlight im Dezember war dann noch dass ich „unter anderen Umständen“ Witwe geworden wäre. Eigentlich sollte Marcel nur Ambulant einen Lymphknoten am Hals entfernt bekommen der schon seit einigen Monaten geschwollen war. Es war Donnerstag morgen, wir zwei in der Praxis, die Tante hat zu hause auf die Kids aufgepasst, OP beginn um 10:00 Uhr, geplant war ca 1/2 Stunde, nach etwas mehr als einer Stunde war er dann wieder bei mir im Zimmer. Der Arzt meinte es wäre größer gewesen als gedacht aber alles sei gut verlaufen.

nach-1.-op

Nach ca 1 weiteren Stunde konnte er auch schon etwas essen und trinken und nach 2 stunden konnten wir nach hause. Er klagte zwar über Halsschmerzen aber man meinte das sei ja normal. Zu hause angekommen, ca 13:30 Uhr, befahl ich ihm den Mittagsschlaf der Kinder auszunutzen und auch etwas zu schlafen. Ich ging in die Küche und wuselte mit meinem Thermomix. Dann hörte ich etwas seltsames, ging ins Wohnzimmer und da kam er mir schon mit dick angeschwollenem Hals und mit Blut voll gesogenem Verband entgegen. Das Blut tropfte immer weiter aus dem Verband. Ich kann mit Solchen Situationen echt GAR NICHT umgehen und geriet natürlich sofort in Panik und die tränen liefen und so weiter 😉 Ich habe sofort den Krankenwagen gerufen der uns sofort ins Krankenhaus gebracht hat. Meine Eltern wohnen direkt bei uns um die ecke also war meine Mutter innerhalb von 2 Minuten bei uns. Gegen 16:00 Uhr wurde er dann noch einmal Operiert und durfte dann ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Entweder wurde bei der erste OP etwas übersehen, oder es wurde etwas nicht richtig zu geschmort oder es ist irgend etwas wieder aufgegangen. Dadurch ist das Blut die ganze Zeit in den Hals eingeblutet und hat sich Gott-sei-dank den Weg nach draußen gesucht. Wäre das nicht passiert hätte er ersticken können oder wäre das ganze Nachts passiert hätten wir es vielleicht gar nicht gemerkt.
nach-der-OP

So ein Erlebnis macht einem ganz schnell wieder bewusst dass eigentlich alles andere so unwichtig ist und der Stress den wir uns täglich machen sinnlos ist. Und schon wieder mein SU Lieblingsstempel “ Geniesse den Tag, denn jeder ist ein Geschenk!“

Narbe

Na ja, dadurch hat er jetzt eine etwas unschöne Narbe, aber damit können wir Leben!

Den Kommenden Samstag hatte ich dann ein Häuschen auf dem Firmenweihnachtsmarkt auf Marcel´s Arbeit. Ich wollte erst nicht hin aber Marcel meinte das sei Sinnlos. Ich hatte so viel vorbereitet und hätte dann alles weg schmeissen müssen. Dank unserer tollen Familien, die sich den Samstag dann um Ihn und die Kiddies kümmerten fuhr ich trotzdem dann zum Markt. Natürlich war auch PIPPA & JEAN mit dabei.

Stampin-up-pippa-jean

Der Stand als ganzes.

Kuesschen-verpackung

Ein Küsschen gefällig?

Pelzer-Weihnachtsmarkt

15 min. Weihnachten im Coffee-to-go Becher.

Pippa-Jean-Weihnachtsmarkt

Der tolle Schmuck.

Rentiernasen

Versteckte Rocher, Rentiernasen und Rentierkacke.
Thermomix-Liköretiketten

Leckere Thermomix Liköre.

Weihnachtsmarkt-Pelzer

Und noch ein paar Kleinigkeiten.

Dann kam ja auch noch das Christkind. Als ich Lena nach Ihren Wünschen fragte war die Antwort: „Ein Puppenhaus und ein Fahrrad“ Ich war begeistert! Tolle Wünsche! Lassen sich super Verwirklichen. Und schon schrie mein Kreatives Herz!!! PINTEREST!!! Natürlich fand ich eine ganz tolle Umsetzung eines schönen Kastenregals unseres Schwedischen Freundes zu einem Puppenhaus. Und Mutti begann mit der Umsetzung:

DIY-Puppenkaus-Ikea-Expedit

Die Böden und die Rückwände mit Klebefolie beklebt und fertig ist die Renovierung des Hauses.

DIY-Puppenhaus-Eltern

Kahle Wände mag ich nicht, und am allerliebsten mag ich Fotos aus unserem Leben. Ausgedruckt auf dem Canon Selphy schmücken sie nun die Wände des Hauses.

DIY-Puppenhaus-Kinderzimmer

Da Lena genug Tanten und Onkels hat konnte das Christkind bei jedem ein Möbelsortiment für ein Zimmer lassen 😉 (Le Toy Van, Amazon)

DIY-puppenhaus-Kinderzimmer-girl

Kenner unter euch entdecken bestimmt auch das ein oder andere aus dem Stampin´Up! Projekt life Sortiment oder Stempelchen.

Puppenhaus-Badezimmer

 

Puppenhaus-Kinderzimmer

Puppenhaus-Küche

Puppenhaus-WohnzimmerPuppenhaus-Ikea-Kallax

Sie hat sich wirklich soooooo sehr gefreut <3 Das war wirklich toll!!!

1 Kommentar bis jetzt.

  1. Sinja schreibt:

    Hallo, das habe ich jetzt auch vor zum Geburtstag meinet Tochter.
    Mit dem Dach ist eine gute Idee, aber wie genau hast du das mIT dem Dach gemacht? Also was das Dach angeht bin ich nicht so kreativ. Welche Bretter am besten und wie befestige ich die ? 😀